- Laufberichte -
Challenge Kraichgau in Bad Schönborn am 15.06.2014

Seit 2005 wird Anfang Juni der Kraichgau Triathlon, seit 2009 unter der Dachmarke Challenge, ausgetragen.
Ab 2015 wird das Festival mit den drei Ausdauerdisziplinen als Ironman 70.3 firmieren. 70.3 ist in Meilen ausgedrückt die Gesamtlänge der sogenannten Halbdistanz von 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad und 21 km Laufen.
Als Schwimmrevier wird stets der Hardtsee genutzt und dann geht es mit dem Rad über Kronau, Östringen, Schindelberg, Menzingen, Gochsheim, Flehingen und mit insgesamt 900 Höhenmetern wieder retour über Tiefenbach, Eichelberg und Schindelberg nach Mingolsheim. Dort findet dann der abschließende Halbmarathon statt. Tausende von Zuschauer säumen die Strecke und feuern sowohl die Spitzenathleten als auch die vielen Breitensportler frenetisch an. Nach den beiden Langdistanztriathlonveranstaltungen, der Challenge Roth und dem Ironman Frankfurt, hat sich der Kraichgau Triathlon als Nummer 3 im Land etabliert. Sieger wurde der Lokalmatador Sebastian Kienle aus Knittlingen, der amtierender 70.3 Weltmeister (2012, 2013) ist und 2013 beim Ironman in Hawaii Drittplatzierter wurde. Wie jedes Jahr starteten auch Hambrücker im Kraichgau. Petra Marton, die das Rennen als Vorbereitung für den Ironman Zürich nutzte, kam nach 5:53:58 (Schwimmen: 00:33:45; Rad: 3:26:11; Laufen: 01:47:11 plus Wechselzeit) im Triathlonstadion ins Ziel. Dr. Manfred Rohr (Rad) und Dr. Thomas Häussler (Laufen) mit Unterstützung von Lena Berg (Schwimmen) konnten in der Staffel mit 5:21:02 die Strecke bewältigen.

Am Nachmittag startete Heiko Notheisen über die olympische Distanz, einem Kurzdistanz-Triathlon über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. Die erste Disziplin, das Schwimmen startete wie immer mit den Kanonen des Schützenvereines und zu den Klängen von „Highway to Hell“ von AC/DC zu einer Runde durch den Hardtsee. Nach 34:45 min stieg Heiko aus dem Wasser und es folgte unter lauter Anfeuerung der Zuschauer der Wechsel auf´s Rad. Die Radstrecke verlief vom Hardtsee über die Umgehungsstraße nach Kronau und auf der B292 nach Östringen, wo der erste Anstieg folgte. Weiter ging es auf den Schindelberg und wieder hinab zum Stifterhof. Danach folgte eine Schleife über Tiefenbach und Eichelberg, ehe es wieder zurück über den Schindelberg und durch Östringen zur zweiten Wechselzone nach Bad Schönborn/Mingolsheim ging. Hier kam Heiko nach 01:25:03 h an und wechselte nathlos auf den abschließenden 10 km Lauf. Dieser verlief über zwei Runden durch den Kurpark, den Ortskern Mingolsheims zum Wendepunkt nach Langenbrücken und zurück zum Start / Ziel bei der Sporthalle. Den Triathlon beendete Heiko in einer Gesamtzeit von 2:50:53 h.

 

 

 

... zurück zu den Laufberichten